Zittauer Schamlspurbahn

Am 24. November 1890 wurde die Strecke eingeweiht doch duch ein Unwetter am Eröffnungstag konnte der Durchgehende Betrieb erst am 15. Dezember 1890 erfolgen.

Eine besonderheit der Bahnstrecke war das der Streckenabschnitt von Zittau Vorstadt bis Oybin vom 15. April 1913 bis 1943 Zweigleisig betrieben worden ist. 1943/44 wurde das 2. Gleis zwischen Bertsdorf und Oybin abgebaut. Im Herbst 1945 wurde dann auch das 2. Gleis zwischen Zittau Vorstadt und Bertsdorf abgebaut.
Die Strecke Zittau - Bertsdorf - Oybin / Kurort Jonsdorf

km Betreibstelle
0,0 Zittau
1,159 Hp Zittau
1,647 ex Abzw Neißebrücke
2,639 Zittau Süd
4,368 Zittau Vorstadt
5,699 Olbersdorf Niederdorf
7,310 Olbersdorf Oberdorf
8,933 Bertsdorf
nach Kurort Jonsdorf
9,969 Kurort Oybin Niederdorf
10,997 Teufelsmühle
12,230 Kurort Oybin
0,00 Bertsdorf
nach Oybin
2,146 Kurort Jonsdorf Hst
3,831 Kurort Jonsdorf
Auf Grund von Plänen zur erweiterung des Braunkohletagebaus Olbersdorf wurde 1981 beschlossen den Reisezugverkehr im Herbst/Winter 1990 einzustellen und durch eine Straßenbahn zu ersetzen. Durch die Veränderungen der Wende wurde der Tagebau nicht erweitert und die Bahn konnte 1990 ihr 100 Jähriges feiern. 1993 Wurde dann der Güterverkehr auf der Strecke eingestellt. Am 28. Juli 1994 wurde die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft gegründet. Die SOEG übernahm am 1. Dezember 1996 dfie Strecke, Gebäude, Lokomotiven und Wagen sowie den Betrieb von der Deutschen Bahn.

Die Zittauer Schmalspurbahn verkerht mehrmals täglich von Zittau nach Oybin und Johnsdorf

SOEG-Zittau